Der Gast ist online – Trends 2014

so lautete der Titel des Vortrags auf der
Hauptversammlung des Fremdenverkehrsverein Tankumsee Samtgemeinde Isenbüttel e.V. am 2.11.2014

Im Mittelpunkt stand der Umgang des Feriengastes mit dem Internet aus Sicht eines Anbieters von Dienstleistungen für die Feriengäste in unserer Samtgemeinde.

Aufgrund persönlicher Befragungen von Urlaubern nach den Auswahlkriterien bei Reisebuchungen sowie statistischen Recherchen über das veränderte Verhalten der Menschen im Umgang mit den mobilien Medien läßt sich feststellen, dass die meisten Reisenden online unterwegs sind. Pauschal läßt sich deshalb sagen „Der Gast ist online!“

Wer seine Gäste, vor allem neue Gäste für seine touristischen Angebote interessieren will, dem bleibt nichts anderes übrig, als sich dort zu tummeln, wo seine potentiellen Gäste sind – Nämlich im Internet.

Reichte es vor einigen Jahren noch aus, eine eigene Internetseite zu haben, ist sie heute nur ein Teil eines Puzzles.

Beginnen wir mit der Fraget: Was will der Kunde?

In der Regel sucht er eine Unterkunft, ein schönes Umfeld und Möglichkeiten für eine aktive Freizeitgestaltung.

Im Internet werden viele Betten angeboten. Haben Sie freie Bettenkapazitäten zur Verfügung oder wollen Sie Ihre Belegungszahlen steigern, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als aktiv zu werden, wenn der Gast zu Ihnen kommen soll.

Wie findet er nun zu Ihrem freien Bett?

  1. Über den Namen Ihrer Internetseite, falls dieser bekannt ist.
  2. Er sucht über Google .
  3. Hier sucht er vielleicht nach der Region und landet bei der Samtgemeinde Isenbüttel oder beim Fremdenverkehrsverein .
  4. Oder er kommt über die Seite der Süd-Heide Gifhorn auf Ihre Webpräsenz.
  5. Er findet Sie auf einer der speziellen Portalseiten: ferienwohnungen.de, Trivago & Co.
  6. Ihm gefällt Ihre Facebook-Präsentation.
  7. Oder er kommt über eine Online-Werbeanzeige, die Sie geschaltet haben.

Je besser und vielfältiger der Mix der Möglichkeiten ist, Sie zu finden, umso größer ist die Chance, dass der Gast online oder per Telefon Kontakt mit Ihnen aufnimmt, um bei Ihnen das freie Bett zu buchen.

Verfügen sie zwar über eine schicke Internetseite, sind aber weder bei Google gut gelistet noch mit anderen attraktiven Internetseiten verlinkt, sinkt ihre Chance gefunden zu werden beträchtlich, denn Google hat klare Kriterien um die Popularität Ihrer Internetseite zu bewerten.

Andersherum puscht eine Facebook Seite ihre Attraktivität für Google. Noch besser ist es, einen Google-Dienst zu nutzen, wie

Durch die Teilnahme an diesen Diensten nimmt die Attraktivität Ihrer Internetseite für Google enorm zu.

Besteht Ihre Internetseite nur aus bunten Bildchen und wenig Text, wird sie ebenso schlecht behandelt, wie eine Flash basierende Webseite, die häufig auf den mobilen Geräten gar nicht angezeigt werden kann. Auch die Aktualität der Informationen auf Ihrer Webseite spielt eine wichtige Rolle.

Die Attraktivität Ihrer Internetseite bei Google ist ein zentraler Baustein Ihres Marketings, denn die Position in der Liste der Suchergebnisse entscheidet oft, ob der Gast Ihre Internetseite besucht oder nicht.

Lange Zeit habe ich gedacht, Smartphone´s sind nur etwas für junge Leute. Falsch gedacht. Das Smartphone hat Einzug in alle Altersklassen gehalten. Wenn man Reisende beobachtet, wie souverän sie ihr Reisemanagement über das Handy betreiben, ist man vielleicht noch nicht so überrascht.

Doch nun beobachten Sie einmal die Menschen, wenn sie von Ihren Reisen erzählen. Null-komma-nichts wird das Handy gezückt und die ersten Urlaubsbilder werden gezeigt. Dann geht es weiter zur Internetseite des Urlaubsortes, denn man will ja berichten, was man alles erlebt hat. Mit Google-Maps wird der Ort gezeigt und natürlich zeigt man auch die Webseite des Anbieters der Ferienwohnung.

„Neue Kunden kommen auf Empfehlung“ funktioniert heute immer noch – nur anders.

Es folgt eine kleine Checkliste, die Ihnen hilft sich wirkungsvoll zu präsentieren:

  • Ohne eine eigene Webseite geht es nur, wenn es mehr Nachfragende gibt als Bettenanbieter.
  • Die eigene Webseite braucht Unterstützung
    • Ein übersichtliches, frisches Design mit guten Informationen
    • Ein Design, dass für mobile Medien geeignet ist
    • Ein gute Platzierung bei Google
    • Das wiederum erreichen Sie, durch das Eintragen in übergeordnete Verzeichnisse, z.B. Fremdenverkehrsverein, Samtgemeinde Isenbüttel, Süd-Heide Gifhorn oder Reiseportale

Unterstützend wirken die Sozialen Medien wie

Unverzichtbar ist ein Eintrag bei Google Places (www.google.com/places), weil Sie schon allein durch diesen Eintrag im Internet gut gefunden werden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Infografik 2013 - Ist Ihre Zielgruppe im Internet? (459 Downloads)